Apache hat mir mit der Version 2.4 einiges an Vorteilen gebracht.

Da wären zum Beispiel:
Das granularere Logging, mit dem nun auf Modul- / Verzeichnisbasis geloggt werden kann.

Die KeepAlive Steuerung im Millisekunden Bereich, warum ist das wichtig? Wenn man eine Webapplikation betreibt, die durch Caching Strategien sehr schnelle und viele Antworten liefern kann, möchte man natürlich den KeepAlive so gering wie möglich halten um den Memory Footprint des Apache zu kontrollieren und für neue eingehende Verbindungen Reserven zu haben.

Endlich wurde die “NameVirtualHost” Direktive entfernt.
Es bescherte mir doch diese wundervollen nervigen Warnungen bei jedem Restart des Apache.

Der verringerte Speicherverbrauch. Hier hat Apache wirklich einiges getan. Musste man zuvor durch eine Menge Konfiguration den Memory Footprint des Apache unter Kontrolle halten, gibt dieser sich äusserst genügsam nach dem Update.

 

Doch da war noch etwas anderes, der vhost-container und seine geänderte Syntax

Die Syntax hat sich geändert. Das ist generell eigentlich kaum ein Problem wenn denn eine Dokumentation vorhanden ist.
Selbst Google Suchen nach: “apache 2.4 syntax” bringen kaum bis gar keine offiziellen Ergebnisse hervor.

Kurz um: in den meisten Fälle machten folgende “alte” Einträge in der Vhost Direktive das Problem aus:

 

in der apache2.4 Syntax muss dies lauten:

Der Directory Container in der vhost-datei
konnte bis Version 2.4 noch wie folgt aufgebaut sein:

Dies ist nun nicht mehr erlaubt, da entweder alle Optionen mit Vorzeichen (+/-) beginnen müssen oder keines.  Somit ist die korrekte neue Variante:

oder

Wenn man diese Syntax Änderungen im vhost-container vorgenommen hat, sollte es keine Probleme mehr geben.

Und eine nervige Warnung gibt es ja nun auch nicht mehr.
picture by: Matt Smith under: creative commons license 2.0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*
Website